Institut für Sprachwissenschaft

Chinesische Sprache und Kultur

Gesellschaft und Kultur

Proseminar: China im 19. und 20. Jahrhundert: Reformen und sozio-kulturelle Bewegungen 

 

Zielgruppe

Das Proseminar ist eine einführende Veranstaltung und daher von Studierenden mit sprachlichem, historischem, ethnologischem etc. Interesse an China sinnvoll kombinierbar. Chinesischkenntnisse sind nicht erforderlich aber hilfreich.

Inhalte

Das Proseminar gibt Einblick in die wichtigsten Reformbestrebungen sowie sozialen, kulturellen und politischen Bewegungen, die bis in die Gegenwart die gesellschaftlichen Gegebenheiten Chinas prägen. Ein zentraler Fokus sind dabei Sprach- und Bildungsreformen. Der chronologische und thematisch problemorientierte Zugang basiert auf Überblicksdarstellungen, Forschungsartikeln und Quellentexten in Übersetzung.

Ziele

Anhand ausgewählter Fachliteratur wird ein methoden- und problemorientierter Zugang zu Fragen der sozio-kulturellen Modernisierung Chinas entwickelt.

Leistungsnachweis

Portfolio: mündliches Referat (15-20 Minuten) während dem Semester und schriftliche Hausarbeit (maximal drei Seiten) in den letzten beiden Semesterwochen.

Bewertungsmassstab: Mündliches Kurzreferat 40 %, schriftliche Arbeit 60%

Anzahl ECTS: 3 ECTS

Wochentag

Mittwoch 12:00 - 13:45